01. Oktober 2018

Internationale Figurentheatertage Brühl

vom 4.-14. Oktober 2018 in der Stadt Brühl

Die „Internationalen FigurenTheaterTage“ werden 1986 erstmalig von der Stadt Brühl in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Puppenspiel und mit Förderung durch das Kultursekretariat NRW Gütersloh im Rahmen des Sommerfestivals „brühlermarkt“ ausgerichtet. Ziel ist es, den Blick zu schärfen für diese interessante und besonders im Erwachsenenprogramm experimentierfreudige Theaterform. Seitdem ist die alle zwei Jahre stattfindende Reihe fest in die Brühler Kulturlandschaft integriert und hat sich zum größten Genrefestival der Region entwickelt.

Die Produktionen widmen sich auch 2018 dem Stoff von Literatur- und Opernthemen sowie dem Grenzbereich von Figurentheater und Kabarett.
Seinen Ursprung hat das Figurentheater weit vor unserer heutigen Zeitrechnung. Bereits Platon benutzt das Bild einer an Fäden geführten Marionette als Symbol der menschlichen Abhängigkeit. In Deutschland werden die ersten Puppentheater im Mittelalter in Form von Guckkastenbühnen von Wandergauklern zur Belustigung und Erheiterung des Volkes auf Jahrmärkten dargeboten. Anfang des 19. Jahrhunderts entwickelt sich das Genre Figurentheater“ zu einer eigenständigen Kunst- und Theaterform. Auch das „andere“ Theater genannt, handelt es sich um die Kunstform des Figuren- und Objekttheaters mit all seinen Facetten – die Kür, das Meisterwerk. Es wird mit Gegenständen und Objekten experimentiert, die Puppen werden frei geführt und die Puppenspieler selber können Teil der Inszenierung werden und spielen mit. Schattenspiele und Projektionen ergänzen die Kulissen – alles ist erlaubt.

Mehr Information unter: www.bruehl.de/kulturreihen---festivals.aspx

Top