21. Dezember 2021

Neue Ausgabe der Theaterzeitschrift „Puppen, Menschen & Objekte“ erschienen

Puppen, Menschen & Objekte Ausgabe Nr. 123 (2021/2)

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Liebe Leser*innen der PMO,

in den letzten drei PMO-Vorworten ging es nur um dieses Virus, das seit März 2020 unser Leben und unseren Beruf komplett auf den Kopf gestellt hat. Dieses Mal, im vierten Vorwort n.C. (nach Coronaausbruch) wollte ich endlich wieder über das „normale“ Puppentheater-geschehen schreiben, auch wenn diese Normalität mittlerweile vielleicht eine neue ist, an die wir uns noch gewöhnen müssen. Vieles wurde auf den Kopf gestellt, muss neu sortiert und justiert werden. Doch es haben sich vielfach auch neue Möglichkeiten erschlossen. Das Figurentheater war schon immer äußerst wandlungsfähig. In seiner kleinen Form ist es so flexibel, so wandelbar und anpassungsfähig, was es auch in dieser Zeit wieder einmal beweist. So suchen und finden wir immer neue kreative Wege. Viele von uns wurden durch die Situation genötigt, ihre Komfort-Zone zu verlassen – und haben gerade dadurch neue Formen für sich entdeckt.

In dieser PMO Ausgabe zeugen viele Berichte davon, wie sich die Figurentheater an die Situation anzupassen versuchen. Zum Beispiel gibt es zahlreiche Open-Air Vorstellungen oder Stücke für nur eine*n einzige*n Zuschauer*in. Andere Kollegen haben sich mit Forschung und Recherche beschäftigt und gelernt, neue Fördermöglichkeiten zu finden und Anträge zu formulieren.

Trotzdem. Gestern hatte ich wieder eine (fast) ganz normale Vorstellung vor ca. 80 Kindern. Wir konnten Abstand halten und viele von ihnen trugen brav ihren Mund-Nasen-Schutz.
Und dann, als das Spiel seinen Lauf nahm, - war sie plötzlich wieder da: diese einzigartige Vertrautheit mit dem Publikum, diese Nähe, dieses „gemeinsam die Luft anhalten“ – die Magie des Moments – Theater!

Vor vielen Jahren, versicherte mir ein alter Kollege einmal:

Der Kasper ist nicht tot zu kriegen! Der kommt immer wieder! Wie ein Phönix aus der Asche!

Vielleicht hat er recht. Die Formen werden sich immer wieder verändern, aber der Inhalt, dieses lebendige Spiel vor und mit dem Publikum, das wird überdauern.

Bleibt dran, bleibt neugierig, bleibt kreativ, bleibt gesund!

Kommt gut ins neue Jahr 2022 !

→ zur vollständigen Inhaltsübersicht

Top