6. Symposium 2022

Unter dem Motto Figurentheater im öffentlichen Raum organisierte das Theater der Nacht gemeinsam mit den großen Figurentheaterverbänden UNIMA und VDP das 6. internationale Symposium in Northeim wieder als Auftakt für die Deutsche Figurentheaterkonferenz. Wer nicht persönlich am Symposium teilnehmen konnte, hatte die Möglichkeit, die Vorträge des Symposiums über einen Livestream mitzuerleben und sich per Chat an der Diskussion zu beteiligen.
Am Sonnabend stellten die Redner:innen ihre Impulsvorträge vor; die Diskussionsrunde am Sonntag verlief sehr lebhaft und zeigte, dass die Konzeption des Symposiums über zwei Tage sinnvoll ist. Auch die Themen der Seminare griffen das Thema auf und boten so wieder den praktischen Anschluss an die anregenden Diskussionen.
Die vergangenen coronageprägten Jahre brachten es mit sich, dass die verschiedensten outdoor-Räume, der öffentliche Raum schlechthin als Aufführungsort auch im Figurentheaterbereich in den Blick geraten ist. Der Bundesverband Theater im Öffentlichen Raum wurde schon 2006 gegründet, um Künstler:innen, Multiplikator:innen und Festivals auf nationaler und internationaler Ebene untereinander und mit Kulturpolitik zu vernetzen; auch in den Landesverbänden freier darstellender Künste ist das Thema sehr präsent. Wir konnten zwei Rednerinnen aus diesem kulturpolitischen Bereich gewinnen, Luise Gerlach und Martina von Bargen, die nun ihren Blick auf Figurentheater im öffentlichen Raum konzentrierten. Die anderen Redner:innen focussierten auf Spielerfahrungen aus den unterschiedlichsten Motiven wie das Eröffnen neuer Wahrnehmungsräume im Alltag (Jacob Brindamour, Stefan Charisius), andere Mittel und die Herkunft des Geschichtenerzählens vielfach ohne Sprache (Momo Ekissi), neue Perspektiven auf die städtische Umgebung (Ruth Brockhausen).
Dabei stellte sich bei allen Redner:innen die Erfahrung ein, dass der öffentliche Raum ein phantasievoller und anspruchsvoller Mitspieler ist, der reichlich Abenteuer für Zuschauende und Spielende bietet – Kreativität, Inspiration und Traumtanz.
Silke Technau

Nach oben